Tour 14: DIE CINARCA

Ausgangsort UND Endpunkt
Ajaccio

Charakter
Die Cinarca besitzt zwei Gesichter. Das touristisch bedeutungslose Hinterland beeindruckt durch seine einsamen Hochstraßen. Die Küste gehört zu den meistfrequentierten Feriengebieten im Westen.

Strecke
Ajaccio - Vero - Lopigna - Arro - Arbori - Vico - Sagone - Tiuccia - Ajaccio

Zeit
3 Stunden für 134 km


Lebhaft geht es zu in der Hauptstadt Korsikas, von wo wir aufbrechen, das Hinterland zu entdecken. Die ersten Kilometer auf der N 193 in Richtung Bastia sind zunächst geprägt von dichtem Verkehr, der jedoch nach kurzer Zeit abebbt. In weit geschwungenen Kurven fahren wir auf der gut ausgebauten Straße auf die Berge des Zentralmassivs zu.

Nach 17 Kilometern zweigt die D 4 links ab in Richtung Vero. Wir biegen ab und lassen den Verkehr endgültig hinter uns. In beschaulicher Ruhe präsentiert sich die Auffahrt zur Bocca di Tartavello (885 m). Die Fahrt geht vorbei am kleinen Waldfriedhof von Vero und bietet schöne Tiefblicke in das Gravona-Tal.


Unterwegs im Gravona-Tal


Höhenstraße im Cruzzini-Tal

Mit der Paßüberquerung gelangen wir in das Nachbartal des Cruzzini. Der Blick schweift weit über das Tal bis zum Golf von Sagone. In engen Kurven gelangen wir zum Talgrund, fahren jedoch nicht über den Cruzzini, sondern biegen vorher links ab auf die D 125. Von dichtem Gebüsch umgeben geht es zunächst ein Stück am Fluß entlang, bevor wir hinauffahren nach Lopigna. Hier bietet sich uns noch einmal ein herrlicher Blick über das Tal. Bis nach Arro verläuft die Straße auf dieser Höhe.

Hinter dem Ort zweigt die leicht übersehbare D 1 nach rechts ab. Auf schlechter Straße kurven wir durch die menschenleere Gegend, bis wir unvermittelt auf die mächtige Steinbrücke „Pont de Truggia“ treffen, die den Liamone überspannt. Auf dem weiteren Weg nach Vico bieten sich weitere Panoramablicke über das Liamone-Tal.


Pont de Truggia

In Vico orientieren wir uns in Richtung „Auberge du Col“ und gelangen zum Col de St. Antoine (491 m), wo wir links auf die D 70 abbiegen in Richtung Sagone. Die Straße führt entlang des Sagone-Flusses.

In Sagone biegen wir links ab auf die Küstenstraße D 70. Entlang der Straße tobt der Tourismus. Die stark frequentierten Strände von San Giuseppe, Liamone und Liscia eignen sich hervorragend für alle Arten von Wassersport. Hinter Tiuccia erklimmen wir noch einmal 400 m und genießen den Blick über den Golf von Sagone, bevor wir uns wieder dem Rummel der Hauptstadt nähern.

 

Tipp 1!  Wanderung zum Rocher des Gozzi (708 m):

In drei Stunden zum Aussichtsberg Rocher des Gozzi und wieder zurück. Vom Col de Listincone gelangt man zum Ausgangspunkt in Appietto. Der Gipfel bietet eine weitreichende Aussicht über die gesamte Region (Lange Hosen anziehen wegen dem Gestrüpp !) (siehe Wanderungen).


Wenig bekannter Aussichtsberg: Rocher des Gozzi